Firmenverzeichnis für Baden-Württemberg

Baden-Württemberg ist nicht einfach nur eines von 16 Bundesländern. Nein, das im Südwesten der Republik, an die Schweiz und an Frankreich grenzende„Ländle“ – wie es von einigen liebevoll genannt wird – steht sowohl in Bezug auf seine Fläche (knapp 35.751 Quadratkilometer) als auch auf seine Bevölkerungszahl (10,75 Millionen Einwohner) immerhin an dritter Stelle. Vor allem aber, und das hebt es ab von den restlichen, ist es das mit Abstand wirtschaftsstärkste von allen Bundesländern.

Zwei Zahlen belegen das besonders eindrucksvoll: Zum einen Baden-Württembergs Bruttoinlandsprodukt (BIP), das pro Kopf um knapp 30 Prozent höher liegt als das BIP der EU und immerhin noch knapp 15 Prozent höher als das der Bundesrepublik. Und zum anderen die Arbeitslosenquote, die in Baden-Württemberg lediglich rund 4,6 Prozent beträgt (das heißt, nach volkswirtschaftlichen Maßstäben herrscht Vollbeschäftigung), während sie in der Bundesrepublik bei 7,2 Prozent liegt (was die einzelnen Länder anbelangt, steht lediglich Bayern besser da). Angesichts dieser Zahlen dürfte es nicht überraschen, dass eine steigende Zahl von baden-württembergischen Firmen immer größere Probleme hat, frei werdende Stellen zu besetzen und es ganz eindeutig eher einen Mangel als einen Überhang an qualifizierten Fachkräften gibt.

Die baden-württembergische Wirtschaft ist stark diversifiziert und breit gefächert, das heißt, das Land ist Wirtschaftskrisen gegenüber vergleichsweise unempfindlich. Trotzdem gibt es natürlich Branchen, die eine besondere Bedeutung haben: Es sind dies zum einen der Fahrzeugbau, weiterhin der Maschinenbau und schließlich die Metallindustrie. Nicht vergessen werden sollte auch, dass in Baden-Württemberg Forschung und Entwicklung eine besondere Stellung einnehmen und dass wichtige technische Entwicklungen und Entdeckungen, von denen nicht wenige globale Geltung erlangen, nicht selten im „Ländle“ das Licht der Welt erblicken.

Hervorgehoben werden sollte auch, dass es in Baden-Württemberg eine sehr gesunde Mischung aus Kleinbetrieben, mittelständischen Firmen sowie Großunternehmen gibt. Zwei der bekanntesten Automobilhersteller der Welt, nämlich Daimler und Porsche, haben ihren Sitz in der baden-württembergischen Landeshauptstadt Stuttgart. Die Robert Bosch GmbH, weltgrößter Automobilzulieferer sowie Verpackungsmaschinenhersteller und einer der größten Elektronikproduzenten, hat ihren Sitz in Gerlingen. Die Heidelberger Druckmaschinen sind, wie der Name schon sagt, in Heidelberg ansässig, der ZF-Konzern, weltweit führend im Bereich der Antriebs- und Fahrwerktechnik, in Friedrichshafen, und SAP in Walldorf. Weitere, zum Teil weltbekannte baden-württembergische Unternehmen sind Hugo Boss, Steiff, Trumpf sowie Putzmeister.